Zwei Tage arbeitslos.. und nun?

Vielleicht war es nicht vernünftig, aber es war das beste, was ich tun konnte:

Meine Kündigung

Lange habe ich mit mir gehadert, lockte doch der gute Verdienst und die eigentlich entspannte Arbeit. Eine gefühlte Ewigkeit dachte ich schon darüber nach, wann denn der “perfekte“ Zeitpunkt sein würde und ob ich nicht doch noch ein paar Jahre dran hängen sollte um danach sorgenloser zu leben.

Allerdings machte der Job etwas mit mir:

Ich wurde lustlos, wachte jeden Morgen mit negativen Gefühlen auf, verlor den Draht zu mir selbst und merkte einfach: ich komme nicht voran im Leben. – Also beschloss ich zu kündigen und das dann am Ende doch schon ziemlich spontan.

Wie geht es also weiter?

Erst Europa, dann Asien. – So in etwa sieht der mehr als nur grobe Plan aus.

Wir wollen weiter Erfahrungen über workaway machen und wieder schöne Momente sammeln, die es hier eher in geringerer Menge gab.

Reisen werden wir mit Bus, Bahn, Mitfahrgelegenheiten und höchstwahrscheinlich eine Strecke (Paris – Spanien) mit dem Fahrrad.


Orte auf unserer Route:

  • Düsseldorf & Frankfurt am Main, der geliebten Familie auf unbestimmte Zeit Aufwiedersehen sagen.
  • Paris
  • Bordeaux
  • San Sebastián


Danach werden wir vorraussichtlich an der Küste entlang bis nach Portugal, von dort aus Richtung Gibraltar und vielleicht sogar ein Abstecher in Marokko. (Von Paris bis Marokko sind es auf dem Küstenweg um die 3.000KM)

Ob wir uns dann für den Landweg oder einen Flug nach Asien entscheiden, steht noch offen.

Design ohne Titel.png

Ich habe mich lange nicht so gut gefühlt

Einerseits ist da natürlich etwas, was an Angst erinnert, aber ich habe noch nie so zuversichtlich in die Zukunft geblickt. Hier beginnt nun ein neuer Abschnitt für mich und darüber bin ich unendlich dankbar.

Und irgendwie hat auch alles gestimmt, als ich gekündigt habe. Genau am 15.09 lief mein Handyvertrag aus (welchen ich extra gekündigt hatte, um bald losziehen zu können.. so bald hätte ich allerdings nicht gedacht ;)), mein Gehalt wurde genau am Freitag fällig und mein ehemaliger Chef meinte mal wieder respektlos gegenüber mir zu werden.

Im ersten Moment wusste ich nicht, ob es das Richtige war, aber als ich as Büro verließ rollten Freudentränen über mein Gesicht und ich fühlte mich so frei, wie das letzte Mal als ich nach Spanien aufgebrochen bin.

Was muss noch erledigt werden?

  • Nachmieter finden
  • Möbel und Kleidung verkaufen/spenden
  • Verträge Kündigen (GEZ, Internet, alles in Bezug auf die Wohnung, KV)
  • abmelden

und dann kann es los gehen! 😉

 

 

 

 

Merken