Wie du in einem Jahr bis zu 10.000 € sparst, ohne viel Verzicht!

Stell‘ dir nur einmal vor, was du alles mit 10.000 Euro machen könntest: Eine lange Reise, ein neues Auto oder vielleicht sogar schon die erste Rate für deine eigene Wohnung.

Um Geld zu sparen muss man entweder mehr verdienen oder mehr im Alltag einsparen, das ist soweit ja ein unveränderlicher Fakt. Was aber, wenn ich dir sage, dass du nur kleine Dinge verändern musst, um 10.000 € in einem Jahr anzusparen?

Ob du nun die Summe oder die Deadline verändern willst, liegt an dir. Dieser Sparplan soll dir nur als Beispiel dienen und dir dabei helfen, deine Finanzen eigenhändig zu verwalten. Ich gehe von einem Nettolohn von 1400 Euro* , einer Miete von 300 Euro [in Leipzig, wo ich derzeit wohne, zahle ich knapp 440 Euro (warm) mit meinem Partner zusammen  und es ginge bestimmt auch günstiger, aber die Wohnung hatte die perfekte Nähe zur Arbeitsstelle, was zusätzlich auch Sprit oder Fahrkosten spart. Allerdings weiß ich auch, dass die Mieten in den meisten deutschen Städten deutlich darüber liegen, besonders wenn man alleine wohnt.]   &  150 Euro an Lebensmitteln/Hygieneartikeln/Sprit/Zigaretten etc. im Monat aus.

* offiziell liegt das Durchschnittsnettoeinkommen in Deutschland derzeit bei 2.000 €

Sparen ohne Verzicht

Rechne dir  dein Jahresnettogehalt aus. wenn du ein 13. Gehalt erhälst, umso besser. Dieses kannst du wahrscheinlich komplett sparen, da du deine laufenden Kosten mit deinem normalen Gehalt tilgen kannst.

12 x 1.400 € = 16.800 €


Rechne deine Fixkosten zusammen. Dazu zählt deine Miete, Einkäufe, Telefon- und Internetrechnungen, monatliche Beiträge, so wie Abos.

12 x 300 = 3.600 € Miete – wenn du wirklich günstig wohnen willst oder nur einen bestimmten zeitraum intensiv sparen willst/musst, kannst du dir überlegen, in eine WG oder für eine Zeit zu deiner Familie oder Freunden zu ziehen.

12 x 150 = 1.800 € Einkäufe – viele meinen, gesund muss teuer sein. Aus eigener Erfahrung aber kann ich sagen, dass ich mit meinem Freund für diesen Posten, trotz ausschließlich pflanzlicher (und viel bio) Produkte und ab und zu auch “Luxusgütern“, meist unter 250 € kommen. Ich denke wir würden auch mit weniger auskommen. Dazu werde ich aber nach meinem Urlaub auch noch einen Post verfassen 😉

12 x  50  =     600 € Telefon/Internet – falls ihr über diesem Betrag liegen solltet, hinterfragt vielleicht, ob ihr zu Zeiten des Handys wirklich Festnetz oder beim Handyvertrag noch die SMS-Flat zusätzlich braucht. Falls ihr dann doch mal eine SMS schreiben wollt, kostet diese nicht einmal 10 cent, aber ihr könnt im Monat vielleicht sogar 5 Euro sparen! Ich selbst habe nur eine Internetflat. Wenn ich telefonieren will, schreibe ich meinen Freunden, dass sie doch bitte anrufen sollen. Schließlich hat ja fast jeder außer mir eine Allnet-Flat. 😛 Und wenn ich doch mal beim Arzt anrufen muss oder meiner Tante per SMS , weil sie kein Whatsapp hat, gratuliere, dann ist das um einiges günstiger als diese ganzen Zusatztarife! Wichtig ist zu wissen was man sucht, denn wir lassen uns durch die vielen Optionen blenden und nutzen diese meist im Nachhinein nicht. Weißt du z.B. wofür jede Taste deiner Fernbedienung gut ist?

12 x   50 =     600 € etc. – An diesem Punkt solltest du dich fragen, ob du wirklich jeden Monat die Cosmo oder Shape brauchst oder es dir vielleicht reicht, jeden Monat durch das Regal zu stöbern. Manchmal hat man bei dem abgeschlossenen Abo das Problem, dass eine Ausgabe für einen selbst uninteressant erscheint. Und was ist mit deinem laufendem Studiovertag? Draußen lässt sich auch Sport machen und das sogar an der frischen Luft! Bevor du etwas abschließt, was monatliche oder järhliche Kosten hervorruft, rechne dir am besten vorher aus, wie viel es aufs Jahr gerechnet kostet und überlege wie du es vergünstigen könntest.

= 6.600 €


Das macht ein Nettoerspartes von 10.200 Euro in einem Jahr! Meist kommen aber unvorhergesehene Dinge wie Nachzahlungen, Mahnungen, Feiern, Veranstaltungen oder sonstige Sachen, weshalb ich deshalb nochmal einen Puffer von 200 Euro abgezogen habe.

Ob du nun genau nach diesem Plan sparen willst oder es dir zu viele/wenige “Abstriche“ sind, liegt bei dir. Aber wie du siehst, ist es nicht unmöglich und ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Zahlen für dieses Beispiel machbar sind. Um deine Kosten so niedrig wie möglich zu halten findest du nachfolgend eine kleine Auflistungen von gut recherchierten und interessanten Blogs/Seiten, die dich deinem Ziel näher bringen.

Wer sich mit seinen Finanzen, Geld und finanzieller Unabhängigkeit beschäftigt, dürfte auch an diesen Blogs gefallen finden:

MadameMoneyPenny  ♥

http://www.kleingeldblog.de

 

In einem ihrer Posts gibt surveybee  auch eine gute Zusammenfassung von Blogs, die dir dabei helfen können, in allen Lebensbereichen zu sparen.

 

 

 

Weitere Möglichkeiten zu sparen, welche ich auch nutze, findet ihr auf:

http://www.smarticular.net/

http://www.spartipps.com/

http://www.stern.de/wirtschaft/geld/99-spartipps-die-besten-tricks-der-geizhaelse-3346466.html

 

 

Merken